Geographie

Wald von Cocais


Es liegt zwischen dem Amazonas und dem Caatinga in den Bundesstaaten Maranhão, Piauí und Nord-Tocantins. Die typische Vegetation der Mata dos Cocais sind Babassu (in größerer Menge), Carnauba, Oiticica und Buriti.

Babassu, das die Umwelt dominiert, wird von den Weiden in einem intensiven Tempo zerstört, kann aber durch die Geschwindigkeit, mit der es sich vermehrt, und die daraus gewonnenen Produkte (Wachs, Öl, Fasern usw.), die überlebenswichtig sind, überleben. der lokalen Bevölkerung.

Extraktivismus ist die wichtigste wirtschaftliche Aktivität in der Mata dos Cocais. Tausende Menschen leben vom Extraktivismus der Babassu-Kokosnüsse. Die Samen dieser Kokosnuss werden von der Kosmetik-, Medizin- und Lebensmittelindustrie als Rohstoff verwendet.

Auf der trockeneren Ostseite des Waldes überwiegt die bis zu 20 m hohe Carnauba, deren Blätter aus dem Wachs entfernt werden, das als Schmiermittel in der Elektronik-, Parfümerie- und Kunststoff- und Klebstoffherstellung verwendet wird.

Obwohl die Mata de Cocais in geordneter Weise von mehreren Rohstoffgemeinschaften genutzt wird, die ihre Tätigkeiten ausführen, ohne diese Pflanzenformation zu schädigen, ist sie auch durch die Ausweitung von Weideflächen für Nutztiere, hauptsächlich in Maranhão und im Norden von Tocantins, ernsthaft bedroht. Diese Fläche macht weniger als 3% der Gesamtfläche Brasiliens aus.


Video: SONY HX1 SERRA DO (Dezember 2021).