Die Geschichte

Wussten Hitler oder irgendwelche Nicht-UdSSR-Bewohner in den 30er bis 40er Jahren von Stalins Säuberungen?


In Untergang beklagt Hitler, wie er die Offiziere hätte säubern sollen, wie es Stalin getan hat, daher lautet meine Frage: Hätten die Leute während dieser Zeit tatsächlich von Stalins Säuberungen gewusst?


Natürlich. Es war kein großes Geheimnis. Etwa 85 % der Spitzenpositionen des sowjetischen Militärs wurden entfernt; allein der Maßstab macht es ziemlich unmöglich, sich zu verstecken. Tatsächlich war das Wissen, dass Stalin das Rückgrat seiner eigenen Armee enthauptet hatte, einer der Faktoren, die Nazideutschland zur Invasion motivierten.

Aber nicht nur [die Großen Säuberungen] fügten dem zukünftigen Aufbau der sowjetischen Militärstärke unabsehbaren Schaden zu; sie vermittelten auch Hitler und seinen Beratern eine unauslöschliche Vorstellung von der Schwäche der Roten Armee. Für Hitler war genau diese Schwäche eine Einladung zum Streik, bevor eine mächtige Militärmaschine gebaut werden konnte. In Hitlers Augen gaben Stalins Säuberungen ihm also die Chance. Er dachte, Stalin müsse verrückt sein.

- Kershaw, Ian. Fateful Choices: Zehn Entscheidungen, die die Welt veränderten, 1940-1941. Pinguin, 2007.


Ja, es gab viele Prüfungen. Das Ausmaß war nicht unbedingt bekannt, aber die Absetzung vieler hoher Offiziere war bekannt.

http://en.wikipedia.org/wiki/Moscow_Trials


Dies ist eine sehr gute Frage. Die Antwort ist ja. Jeder, der es wissen wollte, wusste es. (Dazu gehört auch Hitler). Es gab viele Leute, denen es gelang, in den Westen zu fliehen, sie veröffentlichten ihre Berichte. Es gab viele andere Quellen: Die Sowjetunion wurde nie vollständig geschlossen.

Andererseits beeinflusste die enorme prosowjetische Propaganda, die von vielen linken westlichen Intellektuellen (einige von ihnen einfach vom Sowjetregime bestochen) unterstützt wurde, die öffentliche Meinung stark. Infolgedessen wusste die "allgemeine Öffentlichkeit" nicht viel. Die Sowjets benutzten Mord und Einschüchterung, um diejenigen zum Schweigen zu bringen, die im Westen zu diesem Thema schrieben.

Dasselbe passiert übrigens auch jetzt: Russland manipuliert weiterhin weitgehend die Medien des Westens. Ich meine natürlich die russische Aggression in der Ukraine, aber nicht nur das. Jeder, der sich darum kümmert, weiß um die Ermordung von Litwinenko, der zum Beispiel Putins Regime entlarvt hat.

(Die Ablehnung dieser Antwort ist übrigens ein weiterer Beweis für das, was ich geschrieben habe).


  1. Ja, er wusste es, und fast jeder, der es interessierte, wusste es – siehe alle Antworten vor dieser hier

  2. Aus vielen Quellen wissen wir, dass Deutschland Stalins Paranoia tatsächlich aktiv nutzte, um einige schädliche Informationen zu "liefern", die behaupteten, einige Generäle im Oberkommando der UdSSR (Tukhachevsky et al.) hätten sich gegen Stalin verschworen - und damit Stalin "helfen", die sowjetische Armee zu schwächen

  3. Hitlers Klage ist meist infantil und eigennützig. Einer der Gründe, warum Hitler es überhaupt wagte, in die UdSSR einzudringen, war erstens, dass er selbst und seine militärische Führung die sowjetischen Streitkräfte durch diese Säuberungen in ihrer Bereitschaft und Gesamtmacht als erheblich reduziert einschätzten. Zweitens war der Widerstand gegen Hitler in seiner Armee selbst nach dem Umsturzversuch von 1944 und der Verschlechterung des Ansehens Deutschlands im Zweiten Weltkrieg immer noch äußerst gering. Es ist bekannt, dass sich nicht wenige seiner Generäle über seine vielen inkompetenten Entscheidungen in militärischen Angelegenheiten beschwerten - aber trotzdem mitmachten, da es für sie fast unmöglich war, seinen Befehlen zu widersprechen. Also diente seine "Klage" im Grunde nur seinem Bedürfnis, die Schuld auf jemand anderen zu verlagern.

Es gibt jedoch einige Beweise für Folgendes:

a) einige deutsche Generäle waren keine großen Feldherren, die versagten, weil sie Hitlers „dummen Befehlen“ folgten

b) einige im deutschen Oberkommando verfolgten ihre eigenen Ziele, die manchmal Hitlers Pläne untergruben - aber allgemeiner Konsens sagt, dass dies anscheinend keine große Rolle bei der Niederlage Deutschlands gespielt hat

Quellen:

  1. Williamson Murray und Allan R. Millet, A War to Be Won: Fighting the Second World War, The Belknap Press of Harvard University, Cambridge, Massachusetts, 2000

  2. Geoffrey P. Megargee, im Oberkommando von Hitler. University Press of Kansas, 2002

  3. Leopold Trepper, Das große Spiel: Erinnerungen des Spions Hitler konnte nicht verstummen. -Йорк: McGraw-Hill, 1977


GESCHICHTE's Forgotten People: Lavrentiy Beria

Lenin. Trotzki. Stalin. Chruschtschow. Dies sind die vier überragenden und berüchtigten Namen, an die die meisten von uns denken, wenn wir an die Sowjetunion denken. Lenin, der umstrittene Revolutionär, der eine kommunistische Supermacht schmiedete. Trotzki, der intellektuelle Dreh- und Angelpunkt der Revolution, wurde ermordet und wurde zum Märtyrer der Sache. Stalin, der paranoide Tyrann, der sein eigenes Volk terrorisierte, aber half, Hitler zu besiegen. Chruschtschow, der dreiste Kalte Krieger, der während der Kubakrise fast dazu beigetragen hätte, das Ende der Welt einzuläuten.

Aber im Schatten der sowjetischen Geschichte lauerte ein anderer Mann. Jemand, der fast so furchteinflößend war wie Stalin selbst und der die Welt vielleicht zu einem besseren und sichereren Ort gemacht hätte, wenn er anstelle von Chruschtschow an die Macht gekommen wäre. Er war Lavrentiy Beria, und seine Führung der UdSSR im Paralleluniversum ist eine der großen „Was-wäre-wenn“ des 20. Jahrhunderts.


Deutschlands Aggression in Europa schürt Kriegsängste

Am 15. März 1939 überfiel Nazi-Deutschland die Tschechoslowakei und brach damit das Abkommen, das es im Jahr zuvor in München mit Großbritannien und Frankreich unterzeichnet hatte. Die Invasion erschütterte die britischen und französischen Führer und überzeugte sie, dass Adolf Hitler, der deutsche Kanzler, seine Vereinbarungen nicht einhalten konnte und wahrscheinlich weiter Aggressionen begehen würde, bis sie mit Gewalt oder einer massiven Abschreckung gestoppt wurden.

Wusstest du schon? Hitler missfiel das Foto, das bei der Unterzeichnung des deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakts im Kreml aufgenommen wurde, weil es Stalin mit einer Zigarette in der Hand zeigte. Hitler hielt die Zigarette für ungeeignet für den historischen Anlass und ließ sie bei der Veröffentlichung in Deutschland aus dem Foto entfernen.

Im Vorjahr hatte Hitler Österreich annektiert und im März 1939 das Sudetenland der Tschechoslowakei eingenommen, seine Panzer rollten in die übrige Tschechoslowakei. Es schien, dass er entschlossen war, die durch den Vertrag von Versailles geschaffene internationale Ordnung, den Friedensvertrag von 1919, der den Ersten Weltkrieg (1914-18) beendete, rückgängig zu machen. (Der Vertrag, der Deutschland zu zahlreichen Zugeständnissen und Reparationen verpflichtete, war bei Hitler und seiner Nazi-Partei äußerst unbeliebt.) Es schien auch, dass Hitler als nächstes plante, gegen sein Nachbarland Polen zuzuschlagen. Um ihn zu blockieren, versprachen Frankreich und Großbritannien am 31. März 1939, Polens Sicherheit und Unabhängigkeit zu garantieren. Die Briten und Franzosen verstärkten auch ihr diplomatisches Engagement mit der Sowjetunion und versuchten, sie durch Handels- und andere Abkommen näher zu bringen, um Hitler klar zu machen, dass er sich auch Joseph Stalin stellen müsste, wenn er in Polen einmarschierte. Aber Hitler wusste bereits, dass die Sowjets nicht zusehen würden, wenn er versuchte, Polen zu besetzen – ein Akt, der die Grenze Deutschlands bis in die Sowjetunion ausdehnen würde. Er wusste auch, dass Frankreich und die Sowjets einige Jahre zuvor ein Verteidigungsbündnis geschlossen hatten, ein Vertrag, der Stalin einen zusätzlichen Grund gab, gegen Deutschland zu kämpfen, wenn es sich nach Polen wagte und Frankreichs Versprechen auslöste.

Während des angespannten Frühlings und Sommers 1939 war klar, dass, wenn überhaupt, wenig selbstverständlich war. Im Mai unterzeichneten Deutschland und Italien einen großen Bündnisvertrag, und Hitlers Vertreter hatten begonnen, wichtige Handelsgespräche mit den Sowjets zu führen. Doch nur zwei Jahre zuvor, wie Laurence Rees in “War of the Century: When Hitler Fought Stalin,” feststellte, hatte Hitler die Sowjetunion als die “ größte Gefahr für die Kultur und Zivilisation der Menschheit bezeichnet, die sie je bedroht hat seit dem Zusammenbruch der … Antike.”


Wer war schlimmer: Hitler oder Stalin?

Hitler tötete Menschen aus ganz anderen Gründen. Er wollte alle Menschen, die er nicht mochte, vollständig vernichten. Von 1941 bis 1945 tötete Hitler rund 25 Millionen Menschen, nur weil er sie nicht mochte oder für minderwertig hielt. Stalin tötete Menschen, weil er paranoid war, sie seien eine Bedrohung. Stalin tötete zwischen 20 und 60 Millionen Menschen. Stalin tötete zwar mehr Menschen als Hitler, aber er tötete Menschen aus ganz anderen Gründen.

Meiner Meinung nach war Adolf Hitler schlimmer, weil er sich selbst mehr hasste als Joseph Stalin Joseph Stalin hasste.

Hitler wurde böse geboren, während Stalin durch den Tod seiner Frau verrückt wurde (keine vernünftige Entschuldigung, aber es ist sicher besser als Hitlers). Hitler war ein rassistisches und voreingenommenes Schwein, das jeden hasst, der nicht weiß war. Stalin tötete ausdrücklich aus Feigheit. Hitler brach einen Nichtangriffspakt, den Stalin weiterhin einhielt. Alle Morde und Morde unter Nazi-Deutschland basierten auf sinnlosem Hass, während sowjetische russische Todesfälle und Morde unter Stalin aus einer wahnsinnigen Angst heraus waren.

Es geht nicht nur um die Zahl der Todesfälle, die mit diesen beiden in Verbindung gebracht wurden. Die Art und Weise, wie Hilter seine Opfer tötete, war absolut grausam. Stalin schickte seine Opfer in die Gulags, wo sie hingerichtet wurden oder an einer Hungersnot und allen schrecklichen Lebensbedingungen starben, oder starben an einer Hungersnot wegen seiner dummen Politik wie der Kollektivierung, die der UdSSR als volksloses Land nur zugute kam, weil für ihn menschliche Kosten entstanden sind war nichts. Während Hitler es tat, um sie zu töten, war es fast wie Freude, es war, als würde ich hässlich aussehen, wenn du mich tötest. Es ist auch nicht nur der Grund, warum er sie getötet hat, sondern auch die schrecklichen Methoden, mit denen er sie getötet hat, Gaskammern, wirklich? wie sind Hinrichtungen und Hungersnöte schlimmer, sie sind offensichtlich unmenschlich und barmherzig und alle anderen Synonyme für diese Worte, aber die Art und Weise, wie Hitler Familien trennte und in Gaskammern schickte. Wie kann man so herzlos Kinder, Alte, Jugendliche und Jugendliche schicken, ich weiß gar nicht, wie es näher beschrieben wird. Ich weiß nicht, wie einer von ihnen beiden als einer von uns Menschen gezählt werden kann.

Beide Diktatoren hatten globale Ambitionen, jedoch war Hitler eine größere Bedrohung für die Welt, da er als einzige Möglichkeit, Lebensraum für seine "Herrenrasse" zu erhalten, Menschen auf der ganzen Welt töten musste. Obwohl Stalin nach vielen Berichten eine höhere Leichenzahl hat, hat er die Deutschen daran gehindert, mehr Menschen auf der ganzen Welt ethnisch zu säubern. Darüber hinaus haben die von Stalin nach dem Zweiten Weltkrieg erzwungenen ethnischen Bewegungen in den letzten 70 Jahren Kriege entlang ethnischer Linien in Europa verhindert.

Ich denke, Hitler ist schlimmer im Vergleich zu Stalin, weil Stalin all diese Leute getötet hat, weil er paranoid war, dass sie ihn töten würden. Überleben der Stärksten. Hitler war ein kluger Mann und er war voller Hass auf bestimmte Menschentypen, Juden. Hitler war sich dessen bewusst und wusste genau, was er tat, und hatte keinen anderen Grund als die Tatsache, dass er sie hasste. er hat sie auch einer Gehirnwäsche unterzogen, damit sie glauben, dass er wie Kim-Jong-un geliebt werden sollte. Stalin war einfach nur krank und wahrscheinlich nur ein bisschen durchgeknallt.

hitler ist nur gemein, auch stalin, sie sind beide EVIL LITTLE KRAPERS

Hitler war eine wirklich böse Macht, Stalin war einfach paranoid, was alles anging, was er tötete, um seinen eigenen Hintern zu retten. Adolf Hitler tötete für einen Zweck, um eine bessere Welt, ein besseres Deutschland zu schaffen

Was für eine komplexe und herausfordernde Untersuchung braucht ein echter Historiker, um sie zu beantworten. Aber im Grunde war Führer Hitler noch schlimmer. Um nicht zu sagen, dass Stalin viel besser war, er war ein schrecklicher Narzisst, der in der Hölle verrottet, aber Hitler ist der Inbegriff des Bösen. Adolf Hitler war geistig behindert. Sein antisemitischer Rassismus basierte auf einer voreingenommenen Diskriminierung der israelitischen Rasse und Religion. Er hat praktisch jeden ermordet, der nicht der arischen Rasse angehört. Sein Regime basierte auf Hass und Diskriminierung, während Stalins auf Angst beruhte. Stalin tötete doppelt so viele Menschen, aber er tat es aus Angst und Paranoia. Wie Hitler tötete er Juden, LGBT-Bürger, Zeugen Jehovas, Journalisten und politische Gegner, aber im Gegensatz zu Hitler war er nicht unbedingt ein totaler Rassist oder zumindest nicht auf Hitlers Niveau. Meistens tötete er nur Antistalinisten und alte politische Feinde, zusammen mit wenigen Juden und Schwulen. Es ist fast ein Unentschieden, aber am Ende war Hitler noch schlimmer.

Hitler war viel besser als Stalin

Er tötete absichtlich Menschen aufgrund von Behinderungen oder Religion, was nicht ihre Schuld oder manchmal ihre Entscheidung war. Stalin tötete jedoch stattdessen als eine Form der Bestrafung. Außerdem wählte Hitler auch die Schwächeren (Kinder, Alte, Schwangere) aus, die bei der Ankunft im Konzentrationslager vergast werden sollten.

Hitler war bei weitem der schlechtere von beiden

Hitler nutzte den Glauben des deutschen Volkes und manipulierte ein ganzes Land. Obwohl Stalin mehr tötete, verursachte Hitler den Zweiten Weltkrieg, die Zahl der Opfer beträgt fast 60 Millionen. Hitler brach Versprechen gegenüber seinem eigenen Volk und seinem Militär, tötete Freunde und nahm den Leuten Rechte nacheinander. Und doch war der Nationalstolz erstaunlich. Er manipulierte sie wie kein anderer. Ein ganzes Land.

Unabhängig davon, wie viele Menschen Ihrer Meinung nach Stalin getötet hat. Wenn Hitler nicht von der UdSSR gestoppt worden wäre, hätte er 25-mal so viele getötet wie die höchsten Schätzungen der von Stalin verursachten Todesfälle.

Stalin war schrecklich, es wurden keine Fragen gestellt, aber er behielt seine Ehre in der Holocaust-Allianz. Und er war zwar machthungrig, aber Hitlers Macht war so groß, dass er zu seinem Tod führte. Und man könnte argumentieren, dass Stalin mehr Menschen getötet hat, aber er hatte mehr Menschen, also macht das Sinn. (Aber immer noch schrecklich -----)

Ich sehe viele Leute kommentieren: "Oh, Stalin hat noch viel mehr Menschen getötet!". Nun, denken Sie an die Jahre, in denen beide bei ihren Morden "aktiv" waren. Während Stalin viel länger aktiv war als Hitler. Wenn Hitler so lange töten würde wie Stalin, würden Sie sicher wetten, dass er genauso viele oder mehr Menschen töten würde als Stalin. Wenn man alle anderen Faktoren einbezieht, müsste ich mich mit Hitler als dem schlechteren Führer zufrieden geben.

Beide waren verrückte, paranoide Diktatoren. Beide töteten Millionen, beide leiteten eine Geheimpolizei, die ihre Bevölkerung in Schrecken versetzte. Obwohl die Gulads schreckliche Orte gewesen sein müssen. Hitler und seine Todeslager scheinen in einem Standard gewesen zu sein, den nur die Japaner erreichen können (Einheit 731). Und er war der einzige, der systematisch Menschen rein aufgrund von Rasse, Religion, Sexualität und körperlichen und geistigen Fähigkeiten ausrottete. Fügen Sie die verrückte Wissenschaft hinzu, die von den Nazis und dem zweiten Weltkrieg gemacht wurde. Hitler war weitaus schlimmer als Stalin.

Diese beiden Leute waren verrückte Diktatoren, und ich denke, sie waren beide so schlecht wie die anderen, aber es kam darauf an, wer einen größeren Einfluss hatte. Sicher, was Stalin tat, dauerte länger (mit der UdSSR und so), aber Hitler wollte einfach Leute töten, die er nicht mochte, und zwar auf die brutalste Art und Weise. Ich würde also denken, dass Hitler einen größeren Einfluss auf die Welt hat und damit den Kuchen für den schlechtesten Führer nimmt

Diese beiden Diktatoren waren verrückt. Beide haben schreckliche Dinge getan. Ich glaube, Hitler war schlimmer, weil er Menschen folterte und schreckliche und schmerzhafte Experimente an Opfern durchführte. Stalin hat sein Volk einfach hingerichtet.

Stalin hat vielleicht mehr Menschen getötet, aber Hitler hat Menschen getötet, weil er sie für minderwertig hielt, während Stalin einfach Menschen tötete, weil er paranoid war

WOOO! Erststimme für Stalin aus legitimen Gründen!

Hitler versuchte, eine Gruppe von Menschen zu töten, Stalin würde jeden töten. Außerdem tötete Stalin mehr Menschen als Hitler. Der einzige Grund, warum die Leute Hitler für schlimmer halten, ist, dass Deutschland den Zweiten Weltkrieg verloren hat und deshalb betonen wir, wenn wir Kinder unterrichten, die Schrecken von Nazi-Deutschland, aber nicht des kommunistischen Russlands.

So sehr ich es auch hasse, das zu sagen, Stalin war schlimmer. Hitler war ein sadistischer [email protected], der einen der schlimmsten Völkermorde beging, den die Welt je gesehen hat, aber Stalin tötete während seines 21-jährigen Regimes schätzungsweise 20 bis 40 Millionen Menschen. Hitler tötete *nur* rund 11 Millionen. Denken Sie daran, dass Nazi-Deutschland und Sowjetrussland zu Beginn des Zweiten Weltkriegs Freunde waren. Stalin war mit der ganzen "Holocaust"-Sache am Boden.

Stalin war der monströseste und amoralischste Führer der Geschichte. Er führte Krieg gegen seine eigene Partei und das Volk aus purer Paranoia - die meisten seiner Leute und politischen Verbündeten waren bereit, ihm zu folgen, wohin er auch immer wollte, aber er musste sie trotzdem töten und ihre gesamten Familien, einschließlich der Kinder, für den Fall, dass sie sich in Zukunft gegen ihn gewandt. Krimineller Psychopath - hätte definitiv von jemandem erschossen werden sollen, lange bevor es ihm gelang, die Macht zu ergreifen. Auch weil Stalin viel mehr Menschen tötete als Hitler, und einige Leute in Nazi-Deutschland unterstützten Hitler [wenn auch fehlgeleitet] und wollten den Krieg gewinnen, während Stalin seine Leute wehrte und sie für alles tötete, was sie taten, was ihn ärgerte. Außerdem wurde er von seinen eigenen Leuten gehasst. Er forderte sogar, dass Deserteure im Zweiten Weltkrieg erschossen werden sollten, wenn sie sich zurückzogen. Er ist der bösartigste und böseste Anführer aller Zeiten.

Er tötete viermal so viele Menschen wie Hitler.

Stalin tötete (wie Hitler) vorsätzlich und systematisch 12 Millionen Ukrainer im Holodomor, wo er die sowjetischen Truppen anwies, alle Lebensmittel aus dem Land zu entfernen. An einigen Stellen setzten die Truppen sogar Gras in Brand, damit die Leute es nicht essen konnten. Dies geschah aus Hass und aus politischem Nutzen (wie Hitler), aber er tötete dabei doppelt so viele Menschen. (Hitler tötete 6 Millionen Juden und Zigeuner.) Nicht der Holocaust war schlecht, der Holodomor war viel schlimmer.

Stalins Industrialisierungsplan war ehrgeizig und rücksichtslos. Genauso wie Stalin seine eigenen Generäle rücksichtslos abschlachtete. Hitler war grausam, aber nicht so grausam.

Ich habe Hitler noch nie getroffen, aber ich habe Stalin getroffen, und er ist ein kindischer kleiner Hühnchen-Idiot, der jedes Mal weinend herumläuft, wenn ihm jemand in den Arsch tritt :)

Im Vergleich zu Joseph war Adolf ein kleiner Mistkerl. Stalin tötete etwa 40 Millionen Menschen, während Hitler etwa 11 Millionen tötete. Stalin tötete jeden und viele seiner eigenen Leute, während Hitler Juden ins Visier nahm. Oh, und ich habe gehört, Hitler ging auch auf Schwule los.

Joseph Stalin, weil er Menschen buchstäblich nur zum Spaß töten würde, nicht weil er sie hasste. Er schickte auch Menschen zum Sterben nach Sibirien.

Hitler glaubte, einen guten Grund für das Töten von Menschen zu haben, und Stalin tötete so ziemlich nur zum Spaß! Hitler hat sich umgebracht, als er erkannte, dass das Spiel vorbei war, während Stalin etwa 20 bis 30 Jahre lang über 20 Millionen Menschen töten durfte! Auch Hitler tötete nur eine bestimmte Art von Menschen, während Stalin einfach tötete, wen er wollte. Stalin war ein Mann, der für die Macht tötete, z.B. er ließ Trotzki Lenin töten und dann wurde Trotzki auch getötet, nur damit Stalin die ganze Macht haben konnte!

Hitler tötete 11 Millionen Juden. Stalin tötete zwischen 20 und 40 Millionen seiner eigenen Bürger. So oder so schneiden Sie es ab, keine netten Jungs, aber Stalin war schlimmer. Stalin half auch, Hitler zu erschaffen, indem er ihm die Macht gab, den Zweiten Weltkrieg zu beginnen.

Wegen Vergewaltigungsrate nach dem Fall von Berlin. Stalin war am schlimmsten als Hitler


Ursache der russischen Hungersnot in den 1930er Jahren, Golodomor?

Ich stimme Vid zu, Stalin und die Sowjets waren sich des bevorstehenden Krieges durchaus bewusst. Tatsächlich planten sie es. Ich hatte nur nicht vor, am empfangenden Ende zu kämpfen. Es gab eine alte bolschewistische Idee, dass der beste Weg der weltweiten kommunistischen Revolution, um zwischen den Massen aufzuhetzen, der große Krieg ist. Ursprünglich dachten sie, der Erste Weltkrieg sei DER KRIEG. Deshalb haben Lenin und Trocky mit Deutschland Frieden geschlossen. zu sehr schlechten Bedingungen für die Russen, im Grunde in der Hoffnung, dass die "Kapitalisten" sich gegenseitig in Stücke reißen. Aber nachdem kommunistische Aufstände in Ungarn und Deutschland niedergeschlagen wurden und anderswo nicht zustande kamen, begannen die Bolschewiki mit der Planung eines weiteren Krieges.

Alle Diplomatie und Manöver vor dem Zweiten Weltkrieg sollten Hitler auf die Opposition loslassen. Großbritannien und Frankreich hofften auf deutsches "drang nach osten", während Stalin auf eine Wiederholung des Ersten Weltkriegs hoffte (Kapitalisten, die sich gegenseitig hacken), diesmal bereit, die Revolution mit sowjetischen Panzern zu unterstützen. Die USA waren in allen Fällen in der Lage, Europa im Krieg zur Unterwerfung zu finanzieren. All diese Münchner Abkommen, Molotow-Ribentrop-Pakte und englisch-deutschen Flottenabkommen waren genau das. Manövrieren vor dem Krieg.

Es stellte sich heraus, dass Hitler nicht so ein Idiot war, wie alle hofften und sie alle befeuerten.

Als die Sowjets Teile Polens, des Baltikums, Besarabiens und anderer Gebiete bekleideten, war dies nicht die Schaffung einer Pufferzone. Im Gegenteil, Ziel war es, eine gemeinsame Grenze zu Deutschland zu schaffen. Diese Staaten waren für sich allein schon eine perfekte Pufferzone, und wenn die Bolschewiki Puffer wollten, würden sie ihre Unabhängigkeit unterstützen. Sie haben das Gegenteil getan, die Pufferzone gründlich demontiert. Die einzige Erklärung ist, dass sie sich auf den Krieg vorbereiteten. aber keine defensive. Hitler hat das sehr gut verstanden.

Arras

Oh, und diese Säuberungen hatten nichts mit Kriegsplanung zu tun. Es war das übliche Powerplay innerhalb des sowjetischen Systems. Stalin beseitigt potenzielle Rivalen. Solche Säuberungen fanden regelmäßig statt und erreichten verschiedene Teile des Systems. Die Rote Armee war eine sehr mächtige Organisation innerhalb des Systems, die nach den Sicherheitsdiensten und dem Politbüro an zweiter Stelle stand. Und als solcher wurde er mit Argwohn betrachtet.

Und am Ende spielten diese Säuberungen gar nicht so schlecht. Öffnung des Weges zur Führung für viele junge und talentierte Kommandeure wie Zukov. Sie brauchten natürlich einige Zeit (und Millionen von Opfern), um das Kommando gut zu handhaben, aber sobald sie es taten, waren sie wahrscheinlich das beste Offizierskorps der Welt. Man kann es mit der französischen Revolution vergleichen.

Schwarzer Hund

Ja, natürlich bestand die Offiziersklasse, insbesondere die höheren Dienstgrade, wie alle Armeen aus aristokratischen Typen. Weißrussen, nach Stalins Meinung. Er misstraute ihnen schlichtweg standardmäßig.

Barbarossa ist als Hitlers größter Fehler in die Geschichte eingegangen, aber das stimmt nicht. Die deutsche Armee erreichte Moskau bis auf 30 Kilometer und rückte mit unglaublicher Geschwindigkeit vor. Sogar Hitlers Haltbefehl machte irgendwie Sinn, obwohl ich eher Halder und anderen zustimme, die nach Moskau selbst weiter wollten. Es war wirklich eine sehr nahe Sache und eine verlorene Chance.

Arras

Nun, selbst wenn die Deutschen Moskau einnehmen würden, wäre das Ergebnis das gleiche. Die Sowjets würden nicht kapitulieren, wenn Moskau erobert würde. In dieser Hinsicht war Hitlers Strategie im Süden, Ölfelder und Fabriken zu erobern, viel sinnvoller.

Die Deutschen verloren den Krieg, als sie die lokale slawische Bevölkerung entfremdeten. In der Ukraine, Bielorusien und Großrussland selbst. Nachdem die Leute verstanden hatten, dass Hitler und die Deutschen viel schlimmer und gefährlicher waren als Stalin und die Sowjets, unterstützten sie endlich den Widerstand. Das nennen sie den Großen Vaterländischen Krieg. Sie müssen verstehen, dass Stalin und die Sowjets Patriotismus nicht mochten. Der Kommunismus war eine internationalistische Ideologie, die jeder Form von Patriotismus und Nationalismus völlig fremd war. Es war schon mitten im Krieg, als es für die Sowjets wirklich verzweifelt aussah, als sie anfingen, an den russischen Patriotismus zu appellieren. Es war dieser Patriotismus, auf Schlachtfeldern und in Fabriken, der die Wehrmacht besiegte.

Natürlich würde jeder Führer gerne Pufferzonen haben, aber ich war mir nicht bewusst, dass Stalin vor 1933 vorgegangen war, Pufferzonen zu gewinnen. Können Sie bitte seine Aktionen benennen, um Pufferzonen für die UdSSR vor 1933 zu gewinnen?

Denken Sie daran, dass er das in den Jahren 1936-1939 getan hat (Höhepunkt 37-38). Damals glaubte er wahrscheinlich, dass Krieg unvermeidlich ist, aber nicht in den nächsten 5 Jahren. Wer hat das damals nicht geglaubt? West tat es, sogar einige Hitler-Generäle planten nur den Krieg für 1942. Also wollte er die "fünfte Kolonne" loswerden, oder sogar jeden, der möglicherweise jemals die fünfte Kolonne sein könnte. Ich frage anders herum: Warum hörte der große Terror 1939 auf und wurde erst nach Ende des 2. Weltkriegs wieder aufgenommen, wenn Stalin sich so sicher fühlte? Wir wissen (aus der Nachkriegszeit), dass Stalin noch genug imaginäre Feinde hatte.

Man kann nicht sagen, dass er 1941 nicht geglaubt hat, dass Hitler (jemals oder in ein paar Jahren) angreifen wird. Das war ihm wohl bewusst. Seine unglückliche Entscheidung war, dass er die Deutschen nicht zu Aktionen provozieren wollte, und er glaubte etwas zu sehr an seine Hoffnungen, so dass er, nachdem er mehrmals falsche Informationen über den bevorstehenden deutschen Angriff im Jahr 1941 ignorierte, im Juli auch die wahre ignorierte. Als er schließlich mehr/weniger überzeugt war, war es zu spät (nur ein paar Stunden vor der Invasion), und selbst am ersten Tag der Invasion war er sich nicht ganz sicher, ob es sich nicht nur um eine Provokation handelte. Es war ihm einfach zu unglaublich.

Ich würde sagen ja. Das war der Preis dafür, Hitler 1939 nach Westen zu lenken und Barbarossa aufzuhalten. Und die Beziehungen (AFAIK einschließlich Marktbeziehungen) zu Deutschland verschlechterten sich allmählich.

Schwarzer Hund

Ich habe nur gesagt, dass er gesucht eine größere Pufferzone, nicht dass er sich tatsächlich eine besorgen würde! Wie Sie sagten, welcher Führer würde nicht einen wollen? Und obwohl Stalin selbst Georgier war, war Stalin dennoch ein Pan-Russland-Verfechter und sah sicher auch nicht-russische Staaten (Litauen, Lettland usw.) als Puffer?

Ja, er war nicht der einzige, der das dachte. Aber man muss nur Mein Kampf lesen, um zu sehen, dass Hitler den Westen angegriffen hat nur um seine Bedrohung zu beseitigen: die Ost war sein wahres Ziel. Es scheint jedoch, dass Stalin Mein Kampf nicht gelesen hat! Die Geschichte zeigt, dass der westliche Krieg für Hitler ein Nebenschauplatz war, eine notwendige Aktion, um Sicherheit für die Hauptschau zu gewinnen: den Angriff auf die Sowjetunion. Außerdem schlage ich vor, dass Stalin, selbst wenn er 5 Jahre Zeit gehabt hätte, um sein Offizierskorps wieder aufzubauen, immer noch unerfahren gewesen wäre, die Rote Armee daher schlecht ausgerüstet (zur Zeit des Beginns von Barbarossa) und schlecht geführt. Wie die Sowjets gegen Finnland herausfanden, gibt es keinen Ersatz für gute Führer und gut ausgebildete Männer. Als die Invasion kam, wäre jedes andere Land am Ende gewesen, hätte es so viele Männer verloren wie die UdSSR. Wie gesagt, es hat gedauert Kriegszeiten Erfahrung, um Männer wie Chuikov und Zukov zu entwickeln.

Viele sowjetische Offiziere usw. wurden auch während des Krieges "behandelt", wenn auch nicht in der Größenordnung des Großen Terrors. Stalin hat die Bestrafung normalerweise erst nach dem Krieg verschoben (nicht verziehen): Schauen Sie sich an, wie er versuchte, Zukov ins Abseits zu drängen. Ja, Sie haben Recht: Stalins Paranoia ist nie weggegangen, aber Sie können sich vorstellen, wie viele Männer er für deutschfreundlich/konterrevolutionär usw. hielt.

Arras

Es stimmt zwar, dass Stalin Großbritannien und Frankreich Abkommen vorschlug, bevor er mit Hitler unterzeichnete und dies abgelehnt wurde, aber ich glaube nicht, dass eine solche Diplomatie allzu ehrlich war. Ich denke immer noch, dass es alles nur Spiele waren, um bei Kriegsausbruch die bestmögliche Position zu erobern. Ich würde sagen, Stalin hatte Angst, zu sehen, wie Hitler im Westen (außer in Frankreich) Unterstützung bekam. Er hat wahrscheinlich gesehen, wie westliche Mächte im Osten Hitler spielten. Mein Eindruck ist, dass es ein Spiel von 3 Hauptspielern war. Die Logik eines solchen Spiels ist, dass normalerweise die Seite gewinnt, die zuletzt in den Konflikt eintritt. Was klar war, war, dass Hitler der Narr ist, Konflikte anzuzetteln. Es stellte sich heraus, dass es West war. Doch kurz vor dem Krieg sah das wohl anders aus. Keine der vorgeschlagenen oder unterzeichneten Vereinbarungen sollte eingehalten werden. Eine Seite hoffte nur, die andere zu täuschen.

Beachten Sie, dass die Gebiete, die die Deutschen aus dem Westen erhielten, alle im Osten lagen (wenn wir die Remilitarisierung des Rheinlandes nicht mitzählen). Stalin muss Hitler auf sich zukommen sehen. Es überrascht nicht, dass er nicht erfreut war.

Schwarzer Hund: Scheint, wir sind uns einig. Ich argumentierte nur, dass die massive Unterdrückung von Armeeangehörigen hauptsächlich in den Jahren 1937-38 nicht als Beweis für die Behauptung dienen kann, dass Stalin 1941 glaubte, Hitler werde den Pakt von 1939 einhalten.

Natürlich sei es "nur Spiele, um bei Kriegsausbruch die bestmögliche Position zu erobern". Alle Diplomatie ist, westliche Länder waren nicht anders. Aber in welcher Weise meinen Sie, es war "nicht ehrlich"? Glaubst du, wenn der Westen mit Deutschland in den Krieg eintreten würde, würde die UdSSR nicht mitmachen und alle möglichen Gewinne aus einem Sieger im Krieg verlieren? Oder meinten Sie "nicht ehrlich" wie in "Stalin mochte westliche Demokraten nicht so sehr, wie er Hitler mochte"? Letzteres zählt nicht wirklich.

Ja ich stimme zu. Und Stalin hatte mit dieser Ansicht recht (auch wenn das keine Absicht der westlichen Demokratien war, es war das Ergebnis ihrer Handlungen).

Deiner Aussage, dass "Alle [Stalins] Diplomatie und Manöver vor dem Zweiten Weltkrieg bestanden darin, Hitler auf die Opposition loszulassen.". Seine Diplomatie bestand vor allem darin, Hitler so schnell wie möglich zu stoppen. Erst nachdem der Westen diesen Weg abgelehnt hatte, beschloss er, Hitler als letztes Mittel nach Westen zu wenden.

Arras

Nicht ehrlich, da es meiner Meinung nach nicht dazu gedacht war, Hitler aufzuhalten, sondern ihn nur daran zu hindern, nach Osten zu ziehen.

Dann werden wir wahrscheinlich keine Einigung darüber finden, da sich die Sowjets meiner Meinung nach auf den Krieg gefreut haben. Immerhin halfen sie Hitler bei der Aufrüstung und Umschulung seiner Armee (verschiedene Panzerschulen und Forschungszentren der Wehrmacht in Russland, Rohstoffhandel). Ich glaube, sie wollten eine Wiederholung des Ersten Weltkriegs. Deutschland führt einen kostspieligen Krieg im Westen und sobald westliche Kämpfer sich gegenseitig schwächen, werden die Sowjets die Revolution unterstützen und die Massen von der kapitalistischen Unterdrückung "befreien". Ihr Ziel seit Lenin war die Wortrevolution, und der Krieg war nur ein Instrument für den Beginn einer solchen Revolution. Diese Denkweise lässt sich bis auf Marx zurückverfolgen. Als die Bolschewiki in Russland die Macht übernahmen, dachten sie zunächst, es beginne erst und nach dem Krieg würden in anderen Teilen Europas Revolutionen ausbrechen. Sie hofften vor allem auf eine Revolution in Deutschland. Die kommunistischen Revolutionen wurden jedoch im Rest Europas niedergeschlagen und die Weltrevolution kam nicht zustande. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Weltrevolution beim nächsten Mal etwas Hilfe braucht, die arbeitenden Massen können es nicht allein schaffen. Sie brauchen Unterstützung von wenigen Panzerdivisionen. Mehr desto besser. Und das haben die Sowjets meiner Meinung nach zwischen den Kriegen getan, riesige kommunistische Streitkräfte aufgebaut – die Rote Armee, die bereit ist für die nächste Gelegenheit, die Revolution in Europa zum Sieg zu führen. Aber zuerst brauchten sie Krieg, Krieg zwischen Kapitalisten. Das meine ich damit, dass Stalin versucht, Hitler an die Opposition zu verlieren – Großbritannien und Frankreich. Natürlich taten Großbritannien und Frankreich in ihrem eigenen Interesse genau das Gegenteil.

Übrigens, ich denke, die Neugestaltung Deutschlands war hauptsächlich ein angelsächsisches Projekt. Das ist angloamerikanisch. Die Franzosen hatten wirklich Angst vor der Aussicht auf ein wieder starkes Deutschland. Sie taten zunächst alles, um so etwas zu verhindern, aber als klar war, dass sie versagt hatten, wurden sie Verbündete – quasi Verbündete aus der Not. Es gab keine andere Möglichkeit, sich am Ende wieder auf die Seite von Brits Jet zu stellen. Aus britischer Sicht ging es um die gute alte "Teile und Herrsche"-Politik, um zu verhindern, dass irgendeine kontinentale Macht dominant wird. Sie wollten sicherlich nicht, dass Frankreich dominant wird, und sie sahen Stalin am Horizont auftauchen.

Also stelle ich mir Hitler als eine Art Lieblingshaustier aller Seiten vor. Jede Seite züchtet ihn für ihre eigenen Ziele. Pet, das am Ende etwas außer Kontrolle geriet und seinen verschiedenen Herren Angst einjagte. Erschreckte sie so sehr, dass sie sich schließlich zwangen, sich zu verbünden und Europa nach dem Krieg gleichmäßig teilten.


Wussten Hitler oder irgendwelche Nicht-UdSSR-Bewohner in den 30er bis 40er Jahren von Stalins Säuberungen? - Geschichte

1. Die Mehrheit? Jawohl. Aber hat nicht etwa ein Drittel der Deutschen während der Weltwirtschaftskrise für Hitler gestimmt? Wenn ja, dann ist das immer noch eine ziemlich große Menge (obwohl es natürlich schwer zu glauben gewesen wäre, was in den nächsten 15 Jahren in den frühen 1930er Jahren passiert wäre).

2. If you are talking about ethnic Poles here, then I will need to do some research on this. That said, it is worth noting that unlike the Nazis, the Soviets did not appear to have any plans to implement Lebensraum in Poland.

3. In the USSR? Jawohl. However, I don't think that Jews were ever a majority of the Politburo (or whatever it is called). Heck, even the first Politburo was majority non-Jewish. As for Jews making up a disproportionate (relative to their share of the total population) percentage of Communists in the USSR, Yes, Tsarist anti-Jewish repression probably had a lot to do with it.

However, it is also worth noting that many Jews, especially outside of the USSR, rejected Communism and were actually staunch patriots of their home countries--for instance, many Jews volunteered to fight for Germany (and sometimes got killed fighting for Germany) during World War I.

4. You mean German society? Yeah, I suppose you might be right, if you exclude all of the genocidal maniacs and genocide supporters in Germany, that is.

5. I am not sure that the Nazis would have managed Eastern Europe better. In fact, their policies of genocide, ethnic cleansing, and Lebensraum might have actually made Eastern Europe much worse off than Soviet Communist policies actually did.

6. Western German society after WWII? Jawohl. Nazi German society? Heck No!

7. Ended what? (Sorry, I am too lazy to check this.)

And No, I don't think that Europe would have been better off had the Nazis won WWII.

8. Why exactly is a declining percentage of Whites and large numbers of Jews and/or other ethnic and/or racial minorities bad things, though? Honestly, I don't see a problem with increasing diversity at all.

Re: 5: What genocide would have continued? Eastern Europeans are white and the Nazis were pro-white, so who would they have to genocide?


Was Hitler's fear that USSR was poised to attack in 1941 valid ?

Much has been written that Hitler feared an attack by Stalin in 1941 or 42, and this was part of his rational that the Nazi's attack first to spoil this pending attack. But in my reading of the subject of WW-II, I have seldom seen any credible evidence of a planned Soviet attack on Germany. Has any serious evidence surfaced of Soviet attack plans on Nazi Germany ?

The Molotov-Ribbentrop Pact was highly beneficial for both parties. Germany stood to gain much more, or so it seemed, from Maintaining the non-aggression pact than from breaking it. However, Nazi racial ideology dictated that Germans were superior to Slavs and that they were subhuman, it was only right that Germans should have that land.

Most importantly, it seems that Hitler invaded pursue the idea of "großraumwirtschaft" (large-scale economy) which was a continent-wide, centrally planned economy revolving around an industrialized center (Germany and Czechoslovakia, mainly) which was fed by an agrarian periphery, namely Ukraine and the Soviet Union. Germany would have continental colonies, not overseas colonies. This seems to be the primary motivating factor for the invasion, not that he thought Stalin was going to attack soon. Stalin had a breakdown for a couple days when he learned of Hitler's invasion, there seems to not have been a plan in place which would have been executed anytime close to 1941 for a soviet invasion of Germany. The great purges eliminated a vast number of soviet military officers, indicating that Stalin did not have the idea of invading Germany in his mind at least in 1937-1938, why kill off your most senior officers if you're preparing an invasion?

Timothy Snyder more eloquently articulates the "continental colonies" argument in "Bloodlands," a must-read for anyone interested in Eastern Europe in the 20th century.

Chad Bryant elaborates on the idea of "großraumwirtschaft" in German foreign policy in "Prague in Black," but that is not the main focus of the piece, admittedly.


Why is Hitler seen as more evil than Stalin?

Stalin killed more people. A lot more people. And yet Hitler is the one who became infamous for being a genocidal monster. My assumption is that Hitler's infamy stems from his focus on eugenics and the fact that his legacy still lives on today (you're more likely to find a neo-nazi in 2017 than a neo-stalinist). But anyway Iɽ like to hear your thoughts on this.

A few reasons (Just to be clear, I am NOT defending a man who killed millions. Just answering the question.):

Hitler kept more detailed records of his genocide so we have a good idea of how many people he killed. Stalin didn't keep records so we only have rough estimates and it is only fairly recently historians have decided that he killed more people.

Stalin assisted the allies in defeating Hitler in WWII. We might not have defeated the Nazis without the Soviet Unions support.

Hitler targeted specific groups such as Jews, homosexuals, gypsies, racial minorities, communists and the mentally disabled. Stalin killed regardless of race or religion so yay for equality!

After defeating the Nazis we saw the concentration camps. No Americans ever saw a Soviet concentration camp with their own eyes as far as I know.

We fought Hitler in WWII while we never entered a war with significant loss of live against Stalin and the Soviet Union.

Perhaps because Hitler intentionally dehumanised the victims of the holocaust and it can be seen as entirely malevolent in some cases as there was no gain. In the case of Stalin it könnten be seen as a mean to good ends, though the extent is certainly a limitation on that.

When I was younger I had heard that it was because Hitler only killed certain people where as Stalin just killed people in general.

And to add a quote to your very good remark : "There is yet a difference between a philosophy whose logic is monstrous and another who can be interpreted monstrously" Raymond Aron

Good ends to mass murder and extermination?

Because a lot of the deaths with Stalin were the result of neglect, or bad policies, not intentional acts. Stalin had a lot of people killed, but most of the people whose deaths are attributed to Stalin died of famine (caused by his policies) or disease. So, his killing, though horrific, was indirect.

On the other hand, Hitler took an active role in the deaths of 10 million people. His middle managers held meetings to discuss the best way of exterminating the Jews and the Roma, going over the various techniques, and coming up with gassing as being the most efficient method. In the middle of a war, Hitler devoted resources and manpower to his project of extermination of the Jews.

So, Stalin enacted policies that he knew would probably kill lots of people (and did), but didn't care if they did or did not. Hitler enacted policies designed specifically to kill lots of people, which resulted in the Holocaust. In legal parlance, Hitler was guilty of willful genocide, whereas Stalin (in most cases) was guilty of depraved indifference to human life.

Now, this isn't to defend Stalin. He was a horrible, awful, disgusting human being. And he did willfully kill lots of people in his purges. It's just that Hitler was worse. Honest to God, the more you learn about the Holocaust, the worse it gets.


He killed for his own fun and satisfaction. Nothing less. At first it was just to get rid of the people and types of people he didn't like but that resolved to just killing for fun. Once he got the Jews he put them to work,killed, or did experiments on them.

Hitler's motive was on specific races unlike Stalin and if he would've had won he would've had killed all the slavs and everybody else that wasn't german. Thus Hitler was much worse than Stalin. Also, new research has shown that stalin didn't kill as many as it was thought before. This means that Hitler deliberatly killed more than Stalin


Reader Interactions

Comments ( 4 )

Stalin's top ranks were eliminated during his purges, leaving his army weak. They could not even defeat the Finns. In my view Stalin would have never attempted such a move.

I can think of several reasons for Stalin NOT do consider attacking Germany for a long time:

USSR had huge benefits from the Ribbentrop-Molotov pact. Lots of territory-Baltic states, eastern Poland, lots of much needed goods.
Weakness of soviet military. Stalins purges wiped out many of the best of the officers.
Very hard to motivate the Red Army with it's many nationalities for an agressive war.
Busy with building up infrastructure in the vast, undeveloped areas in Ursal/Siberia
Threat from Japan. Japan was very active in Manchuria, there was major clashes between USSR and Japan, even if war was undecleared.

But, as already said, jury is very still out on this one, as many archives remain closed.

The problem is that ALL documents of the prewar Soviet General Staff are still classified. Marshall Zhukov (the head of the General Staff at that time) was conspicuously silent about that in his memoirs published in the USSR in the beg. of 1970s.
Nevertheless there are a lot of strange indirect evidences in favour of Stalin's hectic preparation for the OFFENSIVE war.
Hitler's blow happened at the very moment in summer 1941 when the Soviet army was on march to their positions in the west of the country.
Anyway I refer you to some books by Viktor Suvorov, the former Soviet spy (military intelligence), defector and military analyst. Although you have to consider his writing with a pinch of salt he presents overwhelming list of evidencies in support of theory of Stalin's aggressive intentions. http://en.wikipedia.org/wiki/Viktor_Suvorov

Upd. Just to put in my tuppence worth on the discussion about some arguments against theory on &ldquoStalin&rsquos offensive war&rdquo:
1)Argument no. 1 &ndash &ldquoStalin was not ready for the war from technical point of view&rdquo.
a)Wrong. If you compare Hitler&rsquos and Stalin&rsquos forces BEFORE the war you&rsquoll realise that Stalin had twice or three times more tanks, cannons and aircraft than Hitler. The majority of all those unmanned stuff was moved to the border and was lost during the German advancement in the end of June 1941.
2) Argument 2. &ldquoStalin purged the Soviet brass that is why his army was weak&rdquo.
a) Obviously Stalin did not think so as neither Hitler who famously envied Stalin for that kind of bloodletting
b) If you look at the list of the purged high-ranking Soviet officers you&rsquoll notice that their military experience was limited by the cavalry charges during the Russian civil war. The purges allowed high vertical mobility for talented young officers.
c) Moreover, no doubt there was some dissatisfaction with Stalin among the Soviet military in the end of 1930s. Stalin preventively rooted out ANY possibility of the &ldquofifth column&rdquo. Remember about assassination attempts in the Hitler&rsquos case?
3) Argument no.3 &ndash &ldquoThe Soviet military was so weak that it could not defeat the Finns&rdquo
a) Wrong. The Soviet military broke through the most sophisticated defence line (The Mannerheim Line). They lost hundreds of thousands without any complains, any grudges. They broke though it in the winter, in the snow, in the forest and swamps. They broke it where it was impossible to get heavy weapons to. They broke through it and then Stalin decided that it was not politically correct time yet to go further.
b) The USSR got ALL territories it had wanted from Finland before the war.

Only after Japan had shown its hand by attacking the US instead of the USSR. And only when he was either sure of winning or had ceased to trust Hitler's intentions and had come to feel he needed to get his blow in first.

List of site sources >>>


Schau das Video: Geschichte HD Stalins Tod - Das Ende einer Ära HD Russland Doku 2016 (Januar 2022).